Forstprozessionen und Eucharistie

In den Sommermonaten pilgern wir jeweils am Mittwoch um 5.00 Uhr morgens von der Stadtkirche Altstätten mit Ministranten, Fahne und Rosenkranzgebet zur Kapelle unserer Lieben Frau vom Forst, dem Marienheiligtum aus dem 15. Jahrhundert. Dort feiern wir um 5.20 Uhr die Heilige Eucharistie und kehren dann mit Rosenkranzgebet zur Stadtkirche Altstätten zurück.
Bei schlechtem Wetter fällt die Forstprozession zur Forstkapelle aus und wir feiern stattdessen um 5.00 Uhr die Heilige Eucharistie in der Stadtkirche.

 
Daten im Jahr 2020:

 

Mittwoch, 3. Juni 2020, 5.00 Uhr frühmorgens

Mittwoch, 10. Juni 2020, 5.00 Uhr frühmorgens
Mittwoch, 17. Juni 2020, 5.00 Uhr frühmorgens
Mittwoch, 24. Juni 2020, 5.00 Uhr frühmorgens
Mittwoch, 1. Juli 2020, 5.00 Uhr frühmorgens
Mittwoch, 8. Juli 2020, 5.00 Uhr frühmorgens
Mittwoch, 15. Juli 2020, 5.00 Uhr frühmorgens
Mittwoch, 22. Juli 2020, 5.00 Uhr frühmorgens

Mittwoch, 29. Juli 2020, 5.00 Uhr frühmorgens

Mittwoch, 5. August 2020, 5.00 Uhr frühmorgens

Die Muttergottes vom Forst hat seit Jahrhunderten in den Herzen der Altstätter Bevölkerung einen bevorzugten Ehrenplatz. Auf dem Hügelzug südlich der Stadt steht die schmucke Forstkapelle.

 

Die Gründung geht auf das Jahr 1477 zurück. Spitalmeister Ulrich Keller trat namens des Heiliggeistspitals von St. Gallen ein auf dem Forst liegendes Grundstück als „Hofstatt Unserer Lieben Frauen Capelle“ ab. Die von der Bevölkerung erbaute Kapelle wurde bald zum beliebten Wallfahrtsziel auch für die Region.

 

Nachdem die Bevölkerung in einem der folgenden Jahre von der Pest heimgesucht wurde, wurde versprochen, alljährlich in der Zeit zwischen Kreuzfindung und Kreuzerhöhung jede Woche einmal zur Kapelle zu pilgern.

 

Die Altstätter haben dieses Gelübde ihrer Vorfahren bis heute nicht vergessen. Von Juni bis August pilgern sie bei schönem Wetter jeweils mittwochs um 05.00 Uhr von der Pfarrkirche zur Kapelle - hier der Film dazu.

 

Im Jahre 1889/90 wurde die Kapelle weitgehend nach Plänen des Architekten Johann Baptist Thürlemann aus Oberbüren neu gebaut. Der neugotische Bau mit Vorhalle war von Streben umstanden und innen gewölbt. Eine Modernisierung fand 1963 unter Alberto Ponti aus Bütschwil statt.

 

Das spätgotische Gnadenbild der Muttergottes stammt nach dem Urteil der Fachleute aus dem 15. Jahrhundert. Es wurde 1963 von Restaurator Karl Haaga aus Rorschach neu gefasst.

 

Im gleichen Jahr schuf der Künstler Ferdinand Gehr (1896-1996) aus Altstätten den marianischen Zyklus in die Spitzbogenfenster, eine Freude und ein Lobpreis aus Licht und Farben.

 

Die Holzplastik in der Vorhalle kam 1983 hinzu. Der einheimische Holzschnitzer Robert Hangartner widmete sie Bruder Meinrad Eugster (1848-1925) aus Altstätten, der als Klosterbruder in Einsiedeln sehr segensreich gewirkt hat.

Gottesdienste

in Altstätten

Mo  19.00 Uhr   Eucharistie

Do  09.30 Uhr   Wortgottesf.

Sa  18.30 Uhr   Eucharistie

So  09.30 Uhr   Eucharistie

 

im Kloster Maria Hilf

Fr   18.00 Uhr    Eucharistie

 

in Hinterforst

So  11.00 Uhr    Eucharistie

Pfarreiforum Seelsorgeeinheit Altstätten
Januar 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Link Pfarreiforum

Pfarreisekretariat

Telefon 071 757 87 42

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag            

08.00 bis 11.30 Uhr

13.30 bis 16.30 Uhr

Mittwoch                            

08.00 bis 11.30 Uhr

13.30 bis 15.30 Uhr

TV Übertragungen

Mehr Infos unter der Rubrik Downloads

Schriftlesungen

gocath.org

18.18 Gottesd.